Privet, Oleg.

Foto: anna.s.

Foto: anna.s.

Für unser Dresdner Kulturportal Musik in Dresden schreibt seit zwei Jahren auch Oleg Jampolski. Neben seinem Jura- und Medienwissenschafts-Studium hat Oleg gelegentlich auch in der Semperoper die Übertitel in Opernvorstellungen unter seiner Regie, nimmt bei einem Sänger der Dresdner Staatsoperette Gesangsunterricht und hilft im Büro einer Dresdner Strafrechtskanzlei aus. Wir hatten ihn als fixen und zuverlässigen Pressereferenten eines Projekts der Dresdner Sinfoniker kennengelernt. Warum also nicht auch mal mit einem Text beauftragen?

Inzwischen ist Oleg unser Autor für alle „östlichen“ Themen: er interviewt russische Dirigenten, besucht Konzerte mit aserbaidschanischer Volksmusik, hört sich durch Rachmaninow-CDs und hat zuletzt für ein russisches Chorkonzert beim Musikfest Erzgebirge den kundigen Programmhefttext verfasst. Schon seit letztem Jahr kümmert er sich darüber hinaus um bildrechtliche Fragestellungen beim PORTRAITS – HELLERAU PHOTOGRAPHY AWARD und verantwortet das gesamte Projektmanagement.

Hatten wir erwähnt, dass er exzellenter Koch ist?
Privet, Oleg!

Oleg Jampolski ist unter ​oleg@portraits-hellerau.com zu erreichen.

BILDER VOM MENSCHEN

PORTRAITS-Katalog-MiD
Im Verlag der Kunstagentur Dresden ist der Ausstellungskatalog zum PORTRAITS – HELLERAU PHOTOGRAPHY AWARD 2016 erschienen. Er enthält Werke aller 65 Ausstellungsteilnehmer (112 lose Seiten in Werkmappe, ISBN 978-3-9817866-1-3, 25,- EUR, Bestellung hier).

Fotografen: Elena Anosova (1. Preis: 5.000 EUR) | Julia Autz | Thomas Bachler (2. Preis) | Antje Bakker | Irina Bittner | Anja Bohnhof (3. Preis) | Michele Brancati | Raluca Caragea | Urs Tilman Daun | Shae DeTar | William Farges | René Fietzek | René Gaens | Nele Gülck | Franziska Hauser | Frank Höhler | Birte Kaufmann | Alexander Klang | Christian Klant | Iwona Knorr | Marion Koell | Phillip Kortlang | Maximilian von Lachner | LAFAKE | Jennifer Loeber | Robert Ludewig | Flores, Gil & Mann | Stefanie Minzenmay (Residenzpreis) | Bernhard Moosbauer | Yvonne Most | Claudia Neuhaus | Silvia Otte | Ram Paudel | Polly Penrose | Carla van de Puttelaar | Andreas Reh | Daniela Risch | Timo Rud | Julia Runge | Ute Friederike Schernau | Charlotte Schmitz | Jo Schwab | Paola Serino | Michael Sharkey | Peggy Stahnke | Julia Steinigeweg | Anna-Lena Thamm | Ira Thiessen | Heiko Tiemann | Luigi Toscano | Andreas Uhlig | Julie van der Vaart | Mirjana Vrbaski | Aleksandra Weber | Yana Wernicke | Arne Wesenberg | Gerrit Wittenberg | Christiane Wöhler | Nicole Woischwill | Dominik Wolf | Noriko Yabu | Jean-Pascal Zahn | Anna Malina Zemlianski | Ida Zenna | Alena Zhandarova​

Wiederentdeckt!

Titel-WiederentdecktKlug und wild: Verborgene Schätze der Ostrockgeschichte
In einem sehr persönlich gefärbten Büchlein erinnert sich der Dresdner Autor Mathias Bäumel an polnische, tschechoslowakische, ungarische und jugoslawische Bands der sechziger und siebziger Jahre.

Beat- und Rockmusik gab es in den realsozialistischen Ländern seit Anfang der sechziger Jahre. Die ersten Langspielplatten erschienen ab etwa Mitte des Jahrzehnts. Ästhetik und Gestus dieser Musik waren meist an westlicher Rockmusik orientiert. Dennoch entstanden immer wieder Platten, die etwas Besonderes waren und die auch auf gesamteuropäischer Ebene sehr gut mitmischen konnten. Einerseits, weil sie musikhandwerklich exzellent europäisch-regionale Musikformen aufgriffen und andererseits, weil sie durch gedanklichen Horizont und inhaltliche Botschaft einen hohen künstlerischen Anspruch verdeutlichten. Durch beide Aspekte hoben sich diese Langspielplatten vom allgemeinen Pop-Rock-Brei ab. In manchen Fällen überzeugen die Aufnahmen jener Zeit aber auch durch eine Rock-Wildheit, wie man sie in jenen Ländern nicht vermutet hätte.

Im Mittelpunkt des neuen Buches »Wiederentdeckt. Verborgene Schätze der Ostrockgeschichte« stehen Schallplatten von Bands und Solisten aus Polen, der damaligen Tschechoslowakei, Ungarn und aus dem früheren Jugoslawien. Auswahlkriterium war für den Dresdner Autor und Musikjournalisten Mathias Bäumel vor allem, ob die Gruppen zwischen Mitte der sechziger und Mitte der siebziger Jahre Platten veröffentlicht haben, die man künstlerisch zur damaligen Spitze der Rockmusik Europas zählen darf.

Mathias Bäumel: »Wiederentdeckt. Verborgene Schätze der Ostrockgeschichte«
Verlag der Kunstagentur Dresden, 2015.
ISBN 978-3-9817866-0-6
6,95 Euro

Das Buch ist ab 12. Dezember im Buchhaus Loschwitz und dem Sweetwater Record Store erhältlich.

Hier können Sie eine druckfähige Version des Covers herunterladen.

Die Kunstagentur wächst

Foto: Matthias Marx

Foto: Matthias Marx

Zum 25. Gründungsjubiläum des Dresdner Kammerchors vor fünf Jahren kontaktierte der Dramaturg des Ensembles die Redaktion von www.musik-in-dresden.de und lud uns ein, die geplante Heinrich-Schütz-Gesamteinspielung als Medienpartner zu begleiten.

Seitdem verbindet mich mit Oliver Geisler eine herzliche und inspirierende Zusammenarbeit; sei es beim Musikfest Erzgebirge oder bei der Dresdner Philharmonie, wo wir einige Konzerteinführungen im Albertinum konzipieren und als Autoren für Programmhefte und die bevorstehende Schostakowitsch-Beethoven-Edition, die bei SONY Classical erscheinen wird, tätig sind. Daneben arbeitet Oliver als Orchestermanager für das La Folia Barockorchester und verantwortet das bevorstehende Dresdner Kunstfest als Dramaturg. Wie er das alles gleichzeitig schafft? Ich versuche das mal rauszukriegen, und freue mich auf die vielen weiteren Projekte, die wir ab heute unter dem Dach der Kunstagentur gemeinsam angehen werden.

Dr. Oliver Geisler ist ab sofort unter geisler@kadd.de zu erreichen.

»Kleine Typologie« kommt am 1. Dezember

titel-landkammerUnsere »Kleine Typologie der Laienmusiker« hat – es geht immerhin auf Weihnachten zu – nun mithilfe der Agentur Knisterwerk die Farbe gewechselt, ein paar Seiten zugelegt und glänzt nunmehr in neon-lachsrot. Auslieferung am 1. Dezember – wir sind schon ganz entflammt!

Joachim Landkammer
Kleine Typologie der Laienmusiker
Auflage: 1.500, 304 S.

Verlag der Kunstagentur Dresden
ISBN 978300047984-7
17,90 EUR

 

Ach, übrigens: auch unser neues Verlagslogo wurde von www.knisterwerk.com entworfen.

rueck-landkammer